24881303n Der Täuscher – wie gut sind deine Daten geschützt?Ein Buch das perfekt zum momentanen Alltag passt ist „Der Täuscher“. Es handelt von einem Mörder, der sich mittels Identitätsraub vor der Exekutive versteckt und die Morde unschuldigen Menschen in die Schuhe schiebt. Wie schon bei den zu vorigen Büchern von Jeffrey Deaver sind Amelia Sachs und Lyncoln Rhyme die Protagonisten und versuchen den Täter dingfest zu machen. Die Datensammelwut staatlicher Behörden unterstützt dabei nur noch die Intention des Mörders und so ist das gut recherchierte Buch auch eine gewisse gesellschaftliche Kritik an dieser Vorgehensweise. Es entwickelt sich ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel zwischen dem Duo Sach & Rhyme und dem Serienkiller. Dabei wird die Geschichte in zwei Erzählstränge gegliedert, die eigentliche Ermittlung und Einblicke in die Psyche des Täters. Das Buch lebt natürlich auch von der Genialität eines Lincoln Rhyme, der aber immer wieder mit dem Serienkiller und dessen falschen Fährten zu kämpfen hat. Ist menschliches Verhalten durch bloße Datensätze vorhersagbar?

Eindrucksvoll wird hier eine neue Form des gläsernen Menschen beschrieben, der von den Geschicken der Oberen gelenkt wird. Wer die richtigen Hebel zu bedienen weiß kann den Datenaustausch und abgleich geschickt lenken und damit fast alles in die Wege bringen. Der Roman ist damit auch ein Plädoyer gegen den allzu unbekümmerten Umgang mit der eigenen elektronischen Identität.


00481444n Chávez Buchgeschenk für ObamaEin bis dato eher unbekanntes Buch erhält nun staatsmännische Hilfe und klettert so im Ranking ganz nach oben. Hugo Cháves, seines Zeichens Staatschef von Venezuela, hat Barak Obama (ich denke diese Person bedarf keiner weiteren Erläuterung) auf dem Gipfeltreffen der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) ein Geschenk überreicht. Das 1971 erschienene Buch heißt „Die offenen Adern Lateinamerikas“ und ist eine kritische Auseinandersetzung der Kolonialherrschaft Lateinamerikas. In ihr wird der Entwicklungsrückstand dieser Region zu seinen Kolonialmächten auf deren „Repressalien“ zurück geführt.

Ob Obama die spanische Ausgabe lesen konnte, sei von meiner Seite aus angezweifelt, Pech für ihn nur, dass die englische Ausgabe seit dem bei Amazon vergriffen ist. Sie kletterte im internen Ranking von 54.295 auf den zweiten Platz! Glück für uns, dass die deutsche Version nach wie vor verfügbar ist. Es ist schon erstaunlich was so ein kleines Geschenk für Furore machen kann. Auch Joschka Fischer hat vor unzähligen Jahren in einer Büchersendung ein Buch empfohlen, das bis dato nicht einmal die Angestellten des Verlages gut kannten. Binnen weniger Tage war es restlos ausverkauft. Was sagt uns das? Sollten sie je mit dem Gedanken spielen ein Buch heraus zu bringen, besorgen sie sich ein gutes, politisch angehauchtes Marketing icon smile Chávez Buchgeschenk für Obama


14120280n Harry Potter und der Halbblutprinz   bald auch im KinoDer sechste Band aus dem potterschen Universum zeigt sich von einer etwas anderen Seite. Es wird alles etwas dramatischer, düsterer und nimmt zunehmend an Fahrt auf. Auch das Miteinander der einzelnen Charaktere gewinnt deutlich an Handlung und so wird eine weitreichende Geschichte noch detailreicher erzählt, als es schon in den vorangegangenen Teilen der Fall war. Insgesamt kann man wohl sagen, dass „Harry Potter und der Halbblutprinz“ sich von einer lustigen und heiteren Kindergeschichte zum vollwertigen, facettenreichen Roman entwickelt. Eine Entwicklung die Folgen hat aber durchaus nachvollziehbar ist. Zieht Harry Potter doch auch zunehmend Erwachsene an.

Inhaltlich müssen die Trümmer des Zauberministerium verarbeitet werden und man sucht nach einer neuen Spitze und versucht einer Eskalation der Gewalt durch Voldemorts Todesser zu begegnen. Auch Dumbledore wird des Öfteren gesehen, scheint aber dennoch immer wieder abwesend zu sein und verliert seine Aura der Allmächtigkeit. Besonders hervorzuheben ist indes das Ende, welches an Melancholie wohl kaum übertroffen werden kann. Harrys Gefühle, nicht mehr zurück kehren zu können, werden ohne Umweg und direkt in den Leser transportiert, welcher daraufhin gar nicht anders kann, als mit zu leiden.

Nach dem Buch und dem Hörbuch, kommt der sechste Teil nun auch endlich in die deutschen Kinos. Einen kleinen Vorgeschmack zum Film gibt dieser offizielle Trailer, welcher schon das mystische hervorhebt.


25536963n Die Welt der SMS SpracheSie kennen das vielleicht. Da bekommt man eine SMS mit kryptischen Hieroglyphen à la HDL und LOL und hat entweder den vollen Durchblick oder null Ahnung. Wenn sie eher zu der ahnungslosen Kategorie gehören, zu der ich mich auch geselle, könnte dieses Buch für sie interessant sein: Duden von HDL bis DUBIDODO. Hört sich nach Babysprache an, ist aber in der heutigen Kommunikation per Handy unverzichtbar. Mit dem Buch bleibt man sozusagen auf dem Laufenden.

So können Eltern wieder ihre Kinder verstehen, Freunde ihre Freunde, oder Partner ihre bessere Hälfte. Dieses Buch baut sozusagen sprachliche Brücken und bewahrt sie vor der Handyisolation icon wink Die Welt der SMS Sprache Darüber hinaus bietet es noch umfangreiche Hintergrundinformationen rund um die SMS, z.B. wann die erste geschrieben wurde. Oder aber wie die SMS in anderen Ländern gehandhabt wird. Sprechen die da etwa auch so ein Kauderwelsch?

Übrigens, wir Deutschen nennen unser Mobiltelefon ja gerne Handy, weil es eben so handlich ist, wohin gegen Briten oder Engländer mobile phone, bzw. cell phone sagen. Etwas außergewöhnlicher sind da nur noch die Schweden, sie nennen das Handy ficktelefon oder yuppie nalle, ob es hier auf den Gebrauch des Handys ankommt, überlasse ich ganz ihrer Fantasie…Haaa, spüre ich da etwa versaute Gedanken?


23877303n Duden – Crashkurs RechtschreibungJa, Grammatik und Rechtschreibung kann schon ein Hindernisparcours der ganz besonderen Art sein. Da gibt es immer wieder Stolpersteine, wie unregelmäßige Verben, unzählige Hinweisschilder, die den Fahrer nur noch zusätzlich verwirren, wie die Deklination von Adjektiven, oder aber Ordnungshüter, wie der ungeliebte Deutschlehrer, der einem das Leben als Schüler zur Hölle machen können. Der Weg des Lebens ist eben gepflastert mit den Tücken der deutschen Rechtschreibung und ob man nun will, oder nicht, man muss ihn befahren. Warum also dann nicht gleich richtig. Dabei dürfen sie auch gerne mal aufs Gas drücken, denn niemand hält sie davon ab den Duden – Crashkurs Rechtschreibung in Windeseile zu durchstöbern.

Dieser Duden soll ihnen, oder ihren Kindern dabei helfen die deutsche Rechtschreibung von Anfang an richtig zu verstehen und vor allem zu gebrauchen. Kein Kauderwelsch, sondern praxisnahe Beispiele und Übungen bringen sie auf den neusten Stand und ermöglichen es ihnen letztlich weit besser zu schreiben, als dieser Dilettant von Autor, der diesen Artikel fabriziert hat icon wink Duden – Crashkurs Rechtschreibung

Daher, zeigen sie mir, wie man es besser macht und zwar ganz ohne Zuhilfenahme von Word & Co. Verblüffen sie ihren Deutschlehrer, Arbeitskollegen, Vorgesetzen, Partner oder Freunde mit richtigem und gutem deutsch!


23834745n Kochen für DummysDie Situation könnte folgende sein. Sie sind gerade ausgezogen und auf ihre eigenen zwei Beine gestellt. Mama hat bisher immer alles zubereitet und bis auf eine Pizza in den Ofen schieben, sind sie dem Herd noch nie zu nahe gekommen, er könnte ja beißen. Vielleicht möchten sie die Liebste, oder den Liebsten aber auch mit etwas selbst gemachten verwöhnen und Spiegeleier sind da eher nicht so der Hit. Sollten sie sich in einem dieser Szenarien wiedererkennen, so sei ihnen versichert, sie sind nicht alleine. Die Kunst des Kochens scheint vom Aussterben bedroht und wird vielleicht deshalb momentan auf jedem Sender rund um die Uhr mit Kochshows künstlich am Leben erhalten. Der „Homo Kochikus“ muss wohl dem „Neandertaler Fertiggerichtikus“ weichen, der eine Evolutionsstufe über ihm zu sein scheint. Doch vielleicht können wir dieses Schicksal noch von ihnen abwenden.

Das Buch „Crashkurs Kochen“ vermittelt leicht verständlich grundlegende und einfache Rezepte für zuhause. Sie können die vorgestellten Dinge also auch tatsächlich nachkochen, ohne dabei erst einmal den halben Supermarkt leer zu kaufen und sich einen Kräutergarten anzulegen.

Wer es noch einfacher, oder sagen wir substantieller haben möchte, greift zu „Basic Cooking“. Hier wird dann auch erst mal erklärt, was z.B. Pökeln überhaupt ist (und das es nichts mit Popeln zu tun hat, obwohl…), oder welche Küchengeräte unverzichtbar sind für den Mann, bzw. die Frau von Welt. Stylisches Design für Jungköche inklusive!


13342601n FrauenfreundschaftDieses Buch ist kein einfacher Mädchenroman, der kitschig daher geschrieben wurde und Platituden aufgreift um heranwachsende pubertierende ihre Zeit zu vergeuden. Nichts desto trotz geht es hier über Teenager. Im Mittelpunkt von “Someone Like You” sind Scarlett und Halley (benannt nach dem Kometen), die seit ihrem elften Lebensjahr beste Freundinnen sind. Mit 16 erlebt Scarlett einen schweren Schicksalsschlag, als ihr Freund bei einem Unfall um Leben kommt. Zu „allem Überfluss“ ist Scarlett jedoch auch schwanger von ihm und so bricht für sie eine schwere Zeit an, bei der ihr Halley versucht zur Seite zu stehen. Die ganze Geschichte gewinnt dann zunehmend an Fahrt, als Halley dann noch Macon kennen lernt, der ihr eine neue Welt offenbart.

Geschickt schafft es die Autorin Sarah Dessen den Leser in eine Gefühlswelt zu katapultieren, die er teilweise schon hinter sich gewähnt hat, oder aber in der er sich selbst als junger Mensch befindet. Man gewinnt beim Lesen neue Einsichten und Einblicke in das Leben dieser jungen Frauen und wird langsam und ohne künstliche Übertreibung den Protagonisten näher gebracht, bis man mitten drin steckt und mitfühlt. Weitere Pluspunkt ist in jedem Fall die gute Verstrickung des Handelsstränge, die einen fesselt und keine Langeweile aufkommen lässt. Über beißende Ironie, bis hin zu Romantik kann man hier in jedes Gefühlsbad eintauchen.


23844809n Jesus liebt mich – dich vielleicht auchNicht schon wieder irgendeine Story einer frustrierten Mittdreißigerin wird der eine oder andere Leser jetzt vermutlich denken. So viele schlechte Männer kann es doch auf Gottes Erde gar nicht geben, dass alle Frauen um die dreißig enttäuscht ein Eremitendasein einschlagen wollen. Doch die Story „Jesus liebt mich“ hält für den Leser weit mehr bereit, als Plattitüden und stereotype Gestalten. Immerhin haben wir es mit der geballten Überzeugungskraft von Jesus selbst alias Joshua, dem Erzengel Gabriel in Gestalt eines Pfarrers und Satan himself, gespielt von George Clooney, zu tun. Gut gegen Böse mal etwas anders. So kommt es, das das jüngste Gericht noch mal einen kleinen Moment warten muss, da Jesus zunächst einmal der ganz irdischen Marie aus ihrer Lebenskrise helfen muss. David Safier versteht es diese Geschichte urkomisch vorzutragen und dennoch ein paar nachdenkliche Klänge einzubauen, ohne dass diese aufgesetzt wirken.

Das Buch deckt das komplette Spektrum von Freude bis Trauer ab und lässt den Leser ein Wechselbad der Gefühle durchleben. Wer zudem auf skurrile Storys und allerhand Absurditäten steht, dem wird dieses Buch die größte Freude bereiten. Fragt sich am Ende eigentlich nur noch, wer denn nun wirklich der Verrückte ist. Jesus, oder Marie selbst?