22795958n Weiblich, ledig, untotWas sich wie die Annonce eines Zombies anhört, ist in Wahrheit ein höchst erfirschendes Buch von Mary Janice Davidson. In weiblich, ledig, untot geht es um Betsy, eigentlich Elizabeth Tayler, die eines „schönen“ Tages im Beerdigungsinstitut aufwacht und mit Erschrecken feststellt, dass sie tot ist, bzw. nicht mehr so recht am Leben. Einige Selbstmordversuche später, muss sie erkennen, dass sie als Vampir wiedergeboren wurde, was letztlich nicht nur bei ihr, sondern auch ihren Eltern und Freunde für einige Verwirrung sorgt. Geplagt von soviel neuen Gegebenheiten, passt es ihr dann auch gar nicht, als sie als neue Vampirkönigin gefeiert wird, denn da bleibt nicht mehr viel Zeit für ihr Lieblingshobby…Schuhe kaufen.

Doch das Vampirleben hat auch seine positiven Seiten, z.B. Vampir Sinclair. Allerdings muss man auch erst mal mit dem Blutdurst zureckt kommen, was Betsy sichtlich schwer fällt, erst recht in der Szene, wo ihr Fangzähne wachsen und sie plötzlich anfängt zu lispeln. (O-Ton Betsy: „Ssuldigung. Du hasst mich erssreckt. Ich meine überrasst. Oh, Sseisse!“)

Der angeschlagene Humor in diesem Buch mag nicht jedermanss Sache sein, doch wer mit der leicht trashigen, und dem leichten Amüsement etwas anfangen kann, lacht sich tot, naja oder zumindest schlapp. Wir wollen ja nicht noch mehr Vampire icon wink Weiblich, ledig, untot


23802176n Wenn ein Schnarch die Psychologie der sexuellen Leidenschaft erklärtWenn ein Autor namens D.Schnarch ein Buch über Partnertherapie mit dem Titel Die Psychologie sexueller Leidenschaft schreibt, dann ist man als Leser sicherlich erst mal skeptisch, ich zumindest. Das wäre in etwa so, als würde ein Herr Dauerblank über übers Geldsparen philosophieren. Wenn man jedoch die erste Skepsis überwunden hat, erhält man mit dem Buch eines der Klassiker der Partnertherapie. Das gut 500 Seiten umfassende Werk gehört praktisch zu Standardliteratur von Paaren und Paartherapeuten. Im besten Fall sparen sie mit dem Buch also ein paar Sitzungen auf der Couch icon smile Wenn ein Schnarch die Psychologie der sexuellen Leidenschaft erklärt

Lassen sie sich dabei nicht von der Dicke des Buches abschrecken. Schnarcher schafft es trotz der Aufmachung eines Lehrbuchs eine Spannung zu erzeugen und immer wiederkehrende Aha-Effekte anzubringen. Es gehört wohl zum Besten auf dem Gebiet der partnerschaftlichen Sex’, das man finden kann. Man lernt viel über die Sexualität einer Beziehung und seiner eigenen, was dann letztlich zu einer Symbiose führt, die das Sexleben im Allgemeinen bereichert.

Schnarch löst dabei den gordischen Knoten, den es so oft in monogamen Beziehungen gibt. Wie kann man partnerschaftlich verbunden sein, ohne sich selbst dabei als Individuum zu verlieren. Dabei helfen sowohl Fallbeispiele, also auch tiefer gehende theoretische Betrachtungsweisen. Für jeden Lesetypus ist etwas dabei.


23865983n Das Austauschkind – gut gemeint und anders gekommenBei dem Buch: Das Austauschkind handelt es sich um einen Kinderroman, der sich vorwiegend an 9-10 Jährige Leser richtet. Aufgrund der durchschaubaren Geschichte fehlt es hier und da etwas an Spannungsmomenten, wobei sich ältere Kinder vielleicht ein weniger unterfordert fühlen. Ansonsten ist dieses Buch aufgrund seiner Geradlinigkeit und Einfachheit zu empfehlen.

Die Geschichte handelt von einem englischen Austauschkind, Jasper, dessen Unwille sich Autoritäten zu beugen neuen Schwung in Ewalds Familie bringt. Auch Jaspers Hintergrund und seine Verliebtheit treiben den Charme des Buches voran und machen es zu einem lesenswerten Kinderbuch. Die einzelnen Charaktere sind schön herausgearbeitet und haben jeder ihren ganz eigenen Stil.

Die verwendete Sprache ist nicht nebulös, oder versucht durch Effekthascherei zu bestechen, sondern kann gerade wegen ihrer direkten Art und Weise überzeugen. Hilfreich sind auch die Übersetzungen zu „wienersichen“ Begriffen am Ende des Buches. Das Buch kratzt natürlich auch an der vermeintlichen Unfehlbarkeit „der Großen“, wie z.B. den Eltern und zeigt im Laufe der Geschichte auch schön ihrer Entwicklung, was wohl besonders den Kindern gefallen dürfte. Natürlich darf in einem solchen Buch auch das Happy End nicht fehlen und rundet den schönen Eindruck der Geschichte ab. Wer also ein Buch sucht, das nicht all zu ernst genommen werden darf, kann hier bedenkenlos zugreifen.


17
Jul 09

Fette Fische

26042744n Fette FischeUmweltverschmutzung gehört ja nicht gerade zum Thema Nr. 1 auf dem Pausenhof. Da wird schon eher über Pannini Sammelalben gesprochen (obwohl ich jetzt lesen musst, dass deren Ära zu Ende gegangen ist), oder Pokemon. Umweltschutz rangiert hier ungefähr vor Zahnarztbesuchen und hinter Spinatessen. Das eine solche Thematik aber sehr wohl unterhaltend und für Kinder aufbereitet werden kann, beweist Carl Hiaasen in seinem zweiten Kinderbuchroman: Fette Fische. Noahs Vater, ein Umweltaktivist mit Leib und Seele, lässt mal eben etwas unbedacht und vorschnell handelnd die Choral Queen, ein Casino-Schiff sinken, indem er sie in Brand setzt. Das tat er, weil sie ihre Abwässer einfach ins Meer hinaus bläst. Bei den Behörden trifft er jedoch auf taube Ohren und landet so zuletzt in Kittchen.

Nun liegt es also an Noah und seiner Schwester zu beweisen, dass ihr Vater kein Verrückter Umweltschützer ist, sondern Beweise und vor allem einen Grund für seine Tat hatte. Natürlich gibt es in diesem Kinderbuch auch die plakativen Bösewichter in Form von Dusty Muleman, dem Schiffsbesitzer und seinem Sohn samt gewaltbereitem Freund. Stereotypie in ihrer sympathischsten Form, gepaart mit einem Happy End und witzigen Dialogen zeichnen dieses Buch aus und machen es zu einem echten Bestseller.


23392664n Mein erstes MalIch weiß, ich weiß. Sie brennen gerade zu darauf Berichte meines ersten Mals zu hören. Dabei könnte ich ihnen auch eine Geschichte erzählen…doch hier soll es heute nicht um mich gehen. Stattdessen werden hier und jetzt Frauen aus vier Generationen zu ihrem ersten Mal befragt. Korrekter Weise muss es heißen wurden befragt, denn die Ergebnisse aus diese fast schon als Sozialstudie ähnelnden Lektüre lassen sich nun allesamt nachlesen in den Buch: Mein erstes Mal – Frauen aus vier Generationen erzählen.

Nun, dass Halbwüchsige, vorpubertierende Frühzünder unserer Generation (viel zu) offen und breit über ihr Sexleben berichten, mag die wenigsten verwundern. Doch wer hat schon mal das erste Mal seiner Oma erzählt bekommen? Zugegeben, wer will es icon smile Mein erstes Mal Doch in einer Zeit, da Sex ein Tabu war und Nacktheit verpönt, ist es umso interessanter davon zu erfahren, wie die älteren Generationen ihr erstes Mal erlebten. Welche Ängste und Hoffnungen sie hatten und unter welchen gesellschaftlichen, als auch persönlichen Umständen all das passierte.

So schaffst es die Autorin neutral die einzelnen Geschichten wiederzugeben und zum Teil sogar die Sprache zu konservieren. Ohne Fingerzeig kann der Leser so seine eigene Meinung zu diesem Thema bilden und sich vor allem einem schwer gehüteten Geheimnis nähern, das wohl zu den Intimsten Dingen zählt, die wir kennen.


25671044n Fünfzig Jahre im Auftrag des KapitalsWas wissen sie von der Wiedervereinigung, oder genauer gesagt, was wissen sie von den finanzwirtschaftlichen Hintergründen? Wenn es ihnen ähnlich wie mir erging, dann wird ihnen das Buch: Fünfzig Jahre im Auftrag des Kapitals von Edgar Most einiges verraten können. Hier bekommt man Hintergrundinfos zu der Wiedervereinigung und mit welchen Problemen sie damals tatsächlich zu kämpfen haben. Kompetent und mit dem nötigen Sachverstand erläutert Most die Widrigkeiten und wo Fehler gemacht wurden.

Zudem wird ein ganz persönliches Resümee eines erfolgreichen Bankers herausgearbeitet, der zuletzt im Aufsichtsrat der Deutschen Bank arbeitete und auch der Regierung mit Rat in Sachen Wiedervereinigung zur Seite stand. Als überwiegende Biographie gibt es Einblicke in die damaligen Geschehnisse und nimmt Position dazu ein. Doch er geht auch soweit, die jetzige Finanzkrise mit einzubeziehen erläutert warum damalige grobe Fehler noch heute Auswirkungen auf uns haben. Doch er prangert dabei nicht nur an, sondern greift Problemlösungen auf und möchte verändern. Chancen, Prognose und Folgen werden aufbereitet und dargestellt.

Die Frage ist also: Gibt es einen Ausweg und wenn ja, wie sieht er aus. Lassen sie sich also in eine wirtschaftliche Vergangenheit tragen, die noch heute lebendig ist. Die Einheit, politisch richtig, aber wirtschaftlich eine Katastrophe.


25454114n Sex – von Spaß war nie die RedeNicht schon wieder ein Buch über Sex. In der heutigen Zeit steht man diesem Thema ja meist ungemein aufgeschlossen gegenüber, ist auf der anderen Seite aber auch der Omnipräsenz von Sex überdrüssig. Glattpolierte, aufgemotze Frauen lächeln einem von jedem Fotocover entgegen und scheinen einem förmlich Sex zuflüstern zu wollen. Ratgeber für jede Lebenslage haben schon längst das ausgediente Kamasutra ersetzt und selbst die Pharmaindustrie überschwemmt einen mit mehr, oder weniger lustbringenden Präparaten.

In dieser „Druckgesellschaft“ und das kann hier wörtlich genommen werden, ist es zur Abwechslung dann auch mal ganz schön, wenn man ganz unverblümt und nonchalant von den Irrungen und Wirrungen in anderer Leute Betten erfährt. Das Buch: Sex – von Spass war nie die Rede: Geschichten hat wahnwitzige, lustige, skurrile, zum Teil leicht eklige Storys von gut 40 verschiedenen teils bekannten Autoren zusammengetragen und lässt sie die peinlichen Momenten nochmals durchleben.

Wie hat es Eckhardt von Hirschhausen so treffend formuliert: „Schlechter Sex ist besser als guter Sex, denn guter Sex verdirbt die Maßstäbe.

Und weil einem die bizarrsten und schlechten Dinge eben immer besser im Gedächtnis bleiben scheinen die Autoren auch einen gehörigen Fundus an albernen Geschichten vorrätig zu haben. Im Stillen denkt man sich da als Leser nur noch: „Gott sei Dank, ich bin nicht der Einzige!“


20859173n Testen Sie Ihr WissenSie lieben es ein Quiz zu lösen, oder sich einer geistigen Herausforderung hinzugeben? Sie möchten sich vielleicht auch mit anderen messen und sehen, wo Sie stehen, wenn es um Allgemeinbildung geht? Dann ist der „Duden Allgemeinbildung – Testen Sie Ihr Wissen“ genau das richtige für Sie. Hier handelt es sich nicht um ein Nachschlagewerk, sondern vielmehr um ein riesen Frage-Antwort Heft. 1.000 Fragen aus dem Bereich der Allgemeinbildung werden hier gestellt und Sie bekommen als Hilfe jeweils 4 Antwortmöglichkeiten, Multiple-Choice sozusagen. Anschließend können Sie dann nachlesen, welche die richtige Antwort ist und erhalten zudem Hintergrundwissen zu den anderen Antwortmöglichkeiten. 1 Frage ergibt also 4-fach mehr Wissen.

Sie können dieses Buch in einer gemütlichen Runde ausprobieren, oder auch mal alleine zur Hand nehmen. Für Wissbegierige und solche die noch einiges lernen möchten. Die Fragen sind dabei meist aus dem Leben gegriffen und nicht all zu abstrakt. Wobei es auch nicht langweilig wird, weil man eine Frage schon tausendmal gehört hat. Erweitern Sie also spielerisch Ihr Wissen und begeistern Sie das nächste Mal mit ihrem überaus großen Fundus an Allgemeinbildung. Soll sich auch gut beim Small-Talk machen, wenn man nicht den Klugscheißer heraus hängen lässt…


22624429n The Secret   Das GeheimnisIch werde ihnen nun ein Geheimnis verraten. Was sie damit anstellen, ist allein ihre Sache. Manche Menschen haben daraus wertvollen Nutzen gezogen, andere eher weniger. „The Secret – Das Geheimnis“ ist ein Buch über Selbsterkenntnis und vor allem Glück. Nein, hier wird keine Exoterik ins Spiel gebracht, noch werden geheimnisvolle Quanten als Quelle allen Glücks ausfindig gemacht und stilisiert. Stattdessen drückt dieses Buch eine einfache Wahrheit aus: „Man ist sich selbst seines Glückes Schmied.“

Offensichtlich ist diese Erkenntnis nicht wirklich neu, doch wird sie stetig und immer wieder gerne vergessen oder verdrängt. Denn anstelle zu glauben, dass man sein Leben selbst in der Hand hat und sich ändern muss, um sein persönliches Glück zu finden, sucht man es bei anderen Gelegenheiten und Menschen. Bin ich unglücklich über mein Gewicht, renne ich zum Arzt, oder suche Beistand in der Diätzeitschrift, anstelle abzunehmen. Rauche ich zuviel, benutze ich Nikotinpflaster, anstelle tatsächlich aufzuhören. Man legt seine eigene Verantwortung, seine Mündigkeit in andere Leute Hände. Das Buch hat mit dieser einfachen Erkenntnis grundlegend Recht, daran ist nichts zu rütteln. Wie diese Erkenntnis nun vermittelt wird, darüber streiten sich die Geister und Kritiker.

Machen sie sich selbst ein Bild darüber, ob man dieses Buch zerreißen oder loben sollte. Wer sich nicht die Mühe machen möchte hier viel zu lesen, kann auch die Dokumentation auf DVD anschauen.