26924574n Das Grab ist erst der AnfangKrimifans haben dieser Tage wieder ihre helle Freude. Denn Kathy Reichs hat mal wieder einen Roman herausgebracht. Das Grab ist erst der Anfang dreht sich um Tempe Brennan, eine forensische Anthropologin, die versucht einem Mörder auf die Spur zu kommen. Durch Tempes Auffassungsgabe tragen die zunächst zusammenhangslosen Morde im verschneiten Chicago plötzlich die Handschrift eines Serienmörders, der dann auch prompt versucht sich ihrer zu entledigen. Hinzu kommt, dass ihre Arbeit aus den eigenen Reihen sabotiert wird.

Das Buch hat im Grunde zwei Handlungsstränge, nämlich den ihrer eigenen Flucht aus den Fängen des Mörders, und den der Suche nach selbigem. Besonders erwähnenswert ist neben der äußerst detaillierten (und ich meine wirklich äußerst, da auch gut und gerne mal 10 Seiten lang über ein Skelett gehaust wird) Beschreibung ihrer Arbeit noch die Authentizität, denn Reichs ist vom Fach und weiß worum es hier geht.

CSI Miami und wie sie alle heißen vermitteln doch manchmal einen recht trügerischen Eindruck dieser Arbeit und dem folgt Reichs in diesem Roman nicht.

Außerdem ist ihr Humor sehr passend und lockert die Spannung immer wieder etwas auf. Der Roman ist sehr gut geschrieben, wie nicht anders von dieser Autorin zu erwarten, und sollte jeden Thriller-Fan zur Genüge befriedigen und bei Laune halten.


26924665n Die Arena – Stephen KingViele Fans jubelten und sagten: „Da issa wieder!“. Nach zuletzt durchwachsenen Büchern von Stephen King kann dieser mit „Die Arena“ mal wieder so richtig punkten und Boden gut machen, um hier nur einige Redewendungen zu nennen. Der Wälzer, über 1.000 (!) Seiten dick, sprudelt nur so vor Spannung und wurde laut Gerüchten von so Manchem an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gelesen, natürlich bis tief in die Nacht, bei durchschnittlich 100 Seiten pro Stunde. Jetzt liegt es also an Ihnen…

Doch kommen wir zunächst einmal kurz zur Geschichte. Chester’s Mill ist eine Kleinstadt irgendwo in England. Eines Tages wird sie unverhofft zum Sozialexperiment, als ein undurchdringliches Kraftfeld sich über sie legt, wie eine übergroße Käseglocke. Das können Sie im Grunde genommen als Randinformationen betrachten, denn dieser Umstand, so fantastisch er auch erscheint, dient eigentlich nur dafür, eine Szenario zu erstellen, in dem Menschen in eine Ausnahmesituation gebracht werden.

King hat es von jeher verstanden menschliche Abgründe zu sezieren und sie im Detail zu beschreiben. Auch in diesem Roman ist ihm das wieder ganz vortrefflich gelungen. Auch wenn es sprachlich nicht unbedingt Oberklasse ist (King bezeichnet seine Qualität selbst als „Big Mac“- Schreibstil), so kann ihm psychologisch doch kaum jemand das Wasser reichen. Schon gar nicht in Verbindung mit der Spannungskomponente, denn die ist nach wie vor unübertroffen.


26359628n Gesandte des ZwielichtsErneut habe ich mir für die Büchervorstellung ein Vampirroman ausgesucht, um genau zu sein sogar eine ganze Reihe von Büchern. Denn Gesandte des Zwielichts ist der nunmehr sechste Band dieser Romanfolge. Wer schon die fünf ersten Teile gelesen hat, wird umso besser in die Geschichte hineinfinden, doch auch für Nicht-Kenner stellt der Quereinstieg kaum ein Problem dar, obwohl meine Empfehlung dennoch explizit darauf hin ausfällt, die Geschichte vom ersten Band an zu lesen, es lohnt sich.

Aber nun zur eigentliche Story, Andreas Reichen (ja, endlich mal ein deutscher Protagonist) sinnt auf Rache. Der zuvor als Müßiggänger und hedonistischer Lebemann bekannte Charakter ist nach der schrecklichen Ermordung seiner Familie darauf aus die Schuldigen Dingfest zu machen, und das bedeutet sie zur Strecke zu bringen. In einer Spur der Verwüstung nähert er sich allmählich an den Drahtzieher heran – Roth. Doch eine Überraschung hält das Buch noch parat, denn Roths Gefährtin ist niemand anderes als Claire, die große Liebe von Andreas, die er vor 30 Jahren verlassen hat. Doch die Leidenschaft zwischen den beiden und die Anziehungskraft ist so stark, wie vor 30 Jahren.

Gesandte des Zwielichts ist die überaus erfolgreiche Fortsetzung der vorherigen Vampirromane und Lara Adrian hat es wieder geschafft eine gute Story mit prickelnder Erotik zu schreiben, die Fans, als auch Neueinsteiger überzeugen wird.


25550073n Du stirbst nicht“Zur Beruhigung flüstert sie sich manchmal ein, dass so ein Gehirnchen, wenn es zerschnitten wurde, erst einmal fertig werden muss mit dem Schrecken. Dass es sich später, viel später erst zeigen wird, welche Funktionen unter den lebenswichtigen, die es ja unzweifelhaft wiederaufzunehmen bereit ist, versteckt sind und sich vielleicht eines schönen Tages erst einmal faul räkeln werden, ehe sie hervorkommen…” (Auszug aus “Du stirbst nicht“)

Zerschnitten und zusammengeflickt wurde das Gehirn der Protagonistin, die nach einer Hirnblutung im Krankenhaus aufwacht und nicht wirklich weiß, wo sie sich befindet, wer sie eigentlich ist und was das für ein Körper um sie herum ist. Es ist wohl eine der grauenhaftesten Umstände, die man sich vorstellen kann. Keine Kontrolle über den eigenen Körper zu haben und sich nicht einmal seiner selbst bewusst zu sein.

Gefühlvoll und sprachlich unangefochten gibt sie ihre inneren Eindrücke und die wiederkehrenden Erinnerungsfetzen wieder, die das Bild einer Vergangenheit zeigen, mit der sie sich nicht so recht identifizieren kann. Einen Mann, der sich rührselig um sie kümmert, obwohl sie wohl vorhatte ihn zu verlassen.

Man wird mit jeder Seite mitgerissen, alles wird wieder über Board geworfen und Zeit zum aufräumen bleibt hier nicht. Ein eindringlicher Roman, der den Leidensweg unbeschreiblich wiedergibt und äußerst mitreißend ist.


26251112n J.R. Ward Black Dagger 12 – VampirträumeDie Black Dagger Reihe von J.R. Ward ist wohl eine der spannendsten und abwechslungsreichsten Geschichten, die man in dem Genre findet. Um es kurz zu machen, Black-Dagger ist eine Vereinigung der besten Vampire, die es sich zur Aufgabe gemacht hat jede Bedrohung gegen sie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen. Oder um den Editors Quaterly zu zitieren: “J. R. Wards Black Dagger-Serie ist wie eine Explosion, die das meiste, was es in diesem Genre sonst noch gibt, hinwegfegt.”

Im nunmehr 12 Band der Black Dagger Reihe – Vampirträume geht es größteneils um die Beziehung zwischen Phury und Cormia. Es müssen viele Ungereimtheiten und Missverständnisse aus dem Weg geräumt werden und obwohl Phury Cormia liebt nimmt er sich eine andere als „Erste Partnerin“, was wie ihr euch vorstellen könnt, zu Spannungen führt. Auch mit seiner Ernennung zum 1. Primal kommt Phury noch nicht zurecht und versinkt immer tiefer im Drogensumpf. Man sieht, auch Vampire sind nur Menschen icon smile J.R. Ward Black Dagger 12 – Vampirträume Die neue Figur Lassiter gibt dem Buch auch wieder einen schönen Einfluss, sein Wortwitz ist genial.

Man sollte jedoch keinen Quereinstieg in die Black Dagger Reihe unternehmen. Zu viel ist schon vorher passiert und man kann es nicht in den Kontext einordnen. Stattdessen empfehle ich wirklich von vorne anzufangen, Lesestoff gibt es mittlerweile mehr als genug, wie ihr seht. Der Roman ist mal wieder spannend, emotional bis erotisch, humorvoll aber vor allem niemals langweilig.


27362092n Heilung unerwünscht: Die dramatische Geschichte eines MedikamentsWenn auch sie unter Neurodermitis leiden, wissen sie was für eine Qual diese Krankheit sein kann. Das ewige Jucken, das Kratzen bis es blutig wird und er ständige innere Druck unter dem man steht. Es ist, als würde sich die Haut gegen einen Stellen, der Körper gegen sich selbst arbeiten und o baut sich unwillkürlich Stress auf, der sich dann meist an falscher Stelle entlädt. Man wirkt permanent nervös und hektisch, da man nicht zur Ruhe kommen kann. Für Außenstehende ist das nicht immer leicht zu begreifen und man wünscht ihnen manchmal sie würden nur einen Tag in ihrer Haut stecken, aus erster Hand erleben, was es bedeutet Neurodermitis zu haben.

Die Pharmaindurstrie macht betroffenen momentan wenig Mut zur Heilung. Ewig und andauernd predigt sie, dass es keine wirkliche Heilung dafür gebe. Zu gewinnbringend sind hier andere Wirkstoffe, wie Kortison oder Immundepressive, da eine Stange Geld kosten und Nebenwirkungen hervorrufen, welche ja auch wieder mit Medikamenten behandelt werden müssen. Eine günstige Salbe, die frei von Nebenwirkungen ist und die Instanzen der Medikamentenprüfung in Deutschland bestanden hat, wäre hier mehr als schlecht für die umsatzorientierten Unternehmen.

Jedoch genau diese Situation beschreibt das Buch Heilung unerwünscht: Die dramatische Geschichte eines Medikaments von Klaus Martens. Ob man ihm alles genau so glaubt, ist jedem selbst überlassen. Es bringt einen jedoch zum Nachdenken und ist „ganz nebenbei“ ein Silberstreif am Horizont für alle Neurodermitisgeplagten.