dinner for one killer for five Dinner for One   Killer for Five Der Sketch Dinner for One gehört zu Sylvester, wie das Feuerwerk am Himmel, oder das Bleigießen mit den Liebsten. Alle Jahre wieder setzt man sich gemeinsam vor den Fernseher und schaut zu, wie Butler James versucht Miss Sophie ein angenehmes Mahl mit ihren imaginären Gästen zu bereiten. Er trinkt, weicht dem Tiger aus (zumindest eine Zeit lang) und bereitet der Lady zu guter Letzt auch anderweitig Freuden. Doch wie kommt es eigentlich, dass ihre Gäste nicht wirklich am Tisch sitzen?

Diese Frage wird in dem Buch: Dinner for One – Killer for Five auf humoristische Weise erörtert. Denn wer glaubt Sir Toby, Admiral von Schneider, Mr. Pommeroy und Mr. Winterbottom seien friedlich entschlafen, irrt gewaltig. Sie sind in das Fadenkreuz einer heißen Liebschaft zwischen dem Butler und Miss Sophie geraten, neben der sogar Romeo & Julia wie eine friedliche Romanze wirkt.

Weder der Butler noch Miss Sophie selbst sind hier zimperlich und sorgen für das Verscheiden der Gäste. Wer nun gut aufgepasst hat, wird feststellen, dass wir es nur mit 4 Gästen, jedoch 5 Morden zu tun haben. Wer ist also die geheimnisvolle fünfte Person? Auch das wird in dem Buch erörtert und man schlägt anschließend die Hände vor dem Kopf zusammen, war es doch die ganze Zeit vor unseren Augen und wir haben es dennoch nicht gesehen.

Unterhaltsame Lektüre im hochwertigen Hardcover-Druck mit zahlreichen Zeichnungen. Und dann die erotischen Szenen erst…


der professor John Katzenbach   Der ProfessorDer Psychologieprofessor Adrian Thomas hat immer große Stücke auf seinen Intellekt gehalten. Da ist es für ihn geradezu tragisch, als er die Nachricht erhält an Demenz erkrankt zu sein. Nach sorgfältiger Überlegung gibt es für ihn nur einen Ausweg – Selbstmord. Als er den Entschluss in die Tat umsetzen möchte, wird er Zeuge einer Entführung. Zunächst unschlüssig darüber, ob das Geschehene tatsächlich passiert ist, macht er sich daran dem Ganzen auf den Grund zu gehen und muss entdecken, dass es real ist.

Denn was auch der Leser schnell erfährt, ist, dass das entführte Mädchen von einem sadistischen Pärchen gefangen gehalten wird. Sie möchten an ihr sadistische Spiele und Folterungen vollziehen, vor laufender Kamera. Denn es gibt ein großes Publikum, das befriedigt werden möchte.

John Katzenbachs Buch: Der Professor, geht bei den Schilderungen dieser Ereignisse sehr ins Detail und so ist man als Leser oftmals dazu geneigt das Buch aus der Hand zu legen. Nichts für Menschen mit schwachen Nerven oder einem empfindlichen Magen.

Obwohl nie reißerisch, treibt der Roman den Leser an den Rand seiner Grenzen. Gekonnt werden die vier Perspektiven der Protagonisten gewechselt und bringen so zusätzliche Spannung in das Buch. Ein sehr gelungener Psychothriller mit überzeugenden Figuren.


15
Dez 11

Cut

cut CutCut ist der Debütroman von Amanda Kyle Williams. Die Protagonistin, Keye Street, hat eine belebte Vergangenheit hinter sich. Als asiatisches Kind, wird sie von weißen Adoptiveltern großgezogen, nachdem ihre Großeltern starben und die leiblichen Eltern drogenabhängig sind, wird sie in deren Obhut übergaben. Ihr schwarzer Adoptivbruder ist zudem homosexuell, sodass man hier von einer wahren Patchworkfamilie sprechen kann.

Keye selbst arbeitete zunächst als Profilerin beim FBI, wurde dort jedoch aufgrund ihrer Alkoholsucht entlassen und verdient sich nun ihr Geld als Privatdetektivin, die die örtliche Polizei in besonders schweren Fällen unterstützt. In dem vorliegendem Thriller haben wir es mit einem brutalen Serienmörder zu tun, der seine geschmacklosen Mordphantasien durch Blogbeiträge verbreitet, die nichts für schwache Nerven sind.

Zusammen mit Lieutenant Aaron Rauser macht sich die Detektivin daran den bestialischen Serienkiller aufzuspüren, der offensichtlich ohne Gegenwehr seiner Opfer, in deren Heime gelangte.

Die Autorin hat viel Aufwand dabei betrieben das Profiling und die Ermittlungsarbeit zu beschreiben. Das artet hin und wieder etwas aus, stört den Spannungsbogen jedoch nicht. Dieser wird kontinuierlich aufgebaut und durch falsche Fährten untermauert.

Die Figuren sind sehr facettenreich dargestellt und keine plumpen Stereotypen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir noch mehr von Keye Street in nächster Zeit hören werden und freue mich darauf.


patricia Cornwell Flucht Flucht – Kay ScarpettaDas Buch Flucht von Patricia Cornwell wurde bereits 1992 veröffentlicht, damals noch unter dem Titel „Ein Mord für Kay Scarpetta“. Doch noch heute, 20 Jahre später, hat es nichts von seiner Brisanz und Spannung verloren. Im Gegenteil. Die Autorin Patricia Cornwell stand damals am Anfang ihrer Karriere und veröffentlichte dies als zweiten Band einer mittlerweile 18-teiligen Reihe.

Die Schriftstellerin Beryl Madiso ist Opfer eines äußerst brutalen Verbrechens geworden. Das ist umso merkwürdiger, da sie schon zuvor den Verdacht hegte in Gefahr zu sein, ihrem Mörder aber wohl vertraute. Offensichtlich hat es der oder die TäterIn auf ein Manuskript abgesehen, das nun fehlt und mehr Wert zu haben scheint als ein Menschenleben.

Die Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta macht sich daran, den Fall zu lösen. Die Autorin schafft es eindrucksvoll überraschende Wendungen in die Story einzubauen und so den Spannungsbogen hoch zu halten. Zudem kommen in ihren Büchern auch die Gefühle nicht zu kurz. So ist die Pathologin am Boden zerstört, als ihre Jugendliebe Mark ohne Vorwarnung plötzlich verschwindet. Doch sie kann auch anders, wenn sie bspw. einen Wutausbruch bekommt, weil man sie für etwas bezichtigt, das sie nicht begangen hat.

Insgesamt ist Flucht wohl einer des besten Romane von Cornwell und ein absolutes Muss für Krimi-Fans.


Mord auf Raten Mord auf RatenEs ist mal wieder Zeit für einen Krimi. Ihr habt sicher schon festgestellt, dass mich dieses Genre ganz besonders fasziniert. Andreas Franz hat mit seinem zweiten Band, Mord auf Raten, erneut Peter Brandt als Ermittler ins Boot geholt und einen spannenden Fall um den toten Dr. Jürgen Kaufung konzipiert.

Der junge Arzt war allseits beliebt, vor allem bei den Frauen, weshalb zunächst kein Motiv ersichtlich ist. Als der Kommissar dann seinen besten Freund und Galeriebesitzer Klaus Wedel ins Visier nimmt, stirbt auch diese Spur im wahrsten Sinne des Wortes, nämlich mit dessen Tod. Doch worin besteht der Zusammenhang der beiden Morde?

Franz versteht es mit dem Buch einen sehr realistischen Krimi zu schreiben. Nachdem man durch das TV nur noch CSI-ähnliche Mordaufklärungen gewöhnt ist, wird hier der Schwerpunkt auf Dialoge gesetzt. Es führt nicht eine Spur zur nächsten. Stattdessen laufen die Ermittlungen auch gerne mal ins Leere und müssen mühsam wieder aufgenommen werden.

Neben dem Hauptkommissar kommt noch seine Partnerin und gleichzeitig Gerichtsmedizinerin Andrea Sievers häufig vor. Sie ist es auch, die einen entscheidenden Hinweis liefert. Weitere Akteure werden immer wieder in die Handlung eingeflochten, spielen aber keine allzu große Rolle.

Ein solides Hörbuch, mit einer großen atmosphärischen Dichte und realistischer Handlung.


Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt Bei Hitze ist es wenigstens nicht kaltWas für Männer der 40. Geburtstag mit anschließender Midlife-Crisis ist, stellt für Frauen der 50. Geburtstag dar. Die Wechseljahre stehen bevor. Hitzewallungen stellen sich ein und man steht bei minus 5 Grad vor dem offenen Fenster und schwitzt. In dem Buch Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt steht Doris kurz davor und versucht nun davor zu fliehen.

Denn die Vorstellung eines 50. Geburtstags im Kreise der Familie mit ihrer dominanten Mutter treibt ihr den Angstschweiß auf die Stirn. Als sie erfährt, dass ihr Mann genau das für sie geplant hat, packt sie ihre sieben Sachen, schnappt sich zwei alte Schulfreundinnen, die mit 49 und 48 Jahren ihre Probleme bestens nachvollziehen können, und macht sich auf an die Ostsee. Ein Wellnesstempel soll die nötige Entspanntheit bringen und vom Leid des Alltags ablenken.

Leider läuft nicht alles nach Plan und das Aufeinandertreffen mit alten Bekannten stimmt die drei Frauen nachdenklich. Haben sie sich tatsächlich ihr Leben so vorgestellt, bzw. ist so verlaufen, wie sie das geplant hatten?

Dora Heldt versteht es erneut mit ihrer flüssigen, leichten Sprache den Leser sofort an die Hand zu nehmen und durch das Geschehen zu führen. Dabei ist ihre Situationskomik meisterlich und dürfte viele Leserinnen ansprechen. Trotz seiner teilweisen ernsten Untertöne einfach ein Buch zum Schmunzeln und manchmal lauthals Loslachen.