33334608z 188x300 Charlotte Link – Der BeobachterIn jungen Jahren fing Charlotte Link bereits an zu schreiben. Mit 16 Jahren um genau zu sein. Da nämlich veröffentlichte sie ihren ersten Roman: “Die schöne Helena”. Als Tochter der deutschen Autorin Almuth Link sagt man Charlotte eine englische Erzählweise nach und so mischen sich in ihre Bücher gute englische Thrillerelemente. Auch in ihrem neuen Roman “Der Beobachter” geht es fesselnd und abgründig zu. Diesmal jedoch richten sich Link fast direkt an ihre weibliche Leserschaft, denn diesmal geht es um einen Stalker. Oder Beobachter, wie ihn Link nennt. Gillian Ward ist das Objekt seiner Begierde und bei ihm ist Neugier im besten Wortsinn gierig.  Deshalb bohrt er sich tief in den Alltag seiner Angebeteten und idealisiert sie zum Inbegriff der perfekten Frau: schön, erfolgreich und Mutter einer Tochter. Doch sein Idealbild zeigt langsam starke Risse und es ist scheinbar nichts so wie es scheint. Vor dem Beobachter tut sich ein tiefer Abgrund des Grauens auf und Charlotte Link zieht ihre Leserinnen mit hinein. Spannend von der ersten Seite an, erfahren wir die Beweggründe des Beboachters und die Folgen aus seinem Stalken. Wir wünschen uns als Frau, dass uns das niemals passieren mag und fiebern doch manchmal mit ihm mit. Dass er nicht entdeckt werde. Wie diese Perle der unterhaltsamen Literatur, denn haben wir “Der Beobachter” von Charlotte Link einmal durchgelesen, will den Roman sicher jede unserer Freundinnen auch lesen.

Unser Tipp für spannende Lese-Nächte!


Kommentar schreiben