Carneval Craig Russell – CarnevalEin Schotte, der über den Karneval in Kölle schreibt..!? Doch Craig Russell macht seine Sache mehr als gut. Der Autor hat einen Faible für Krimis, die in Deutschland spielen. Das hat ihm immerhin für seine gute Darstellung der Polizeiarbeit schon eine Auszeichnung vom Hamburger Polizeipräsidenten und Innensenator eingebracht.

Auch in Carneval geht es erneut um Hauptkommissar Jan Fabel. Er ist aufgrund verschiedener Schicksalsschläge und des Traumas einer guten Kollegin der Arbeit überdrüssig geworden. Es sollen seine letzten Wochen im Dienst sein. Ein Kölner Kollege bittet ihn allerdings um Rat in einer mysteriösen Mordserie mitten zur Karnevalszeit. Ein als Clown verkleideter Serientäter tötet zunächst seine Opfer und schneidet ihnen dann auch noch ein Stück Fleisch aus dem Allerwertesten. Fabel kann nicht widerstehen und führt die Ermittlungen fort. Er stößt dabei auf ein Geheimnis, das seine Wurzeln im Kannibalismus hat.

Russell versteht es, das Lokalkolorit gut wiederzugeben und zeichnet seine Protagonisten sehr gefühlvoll und authentisch. Ihre Schwächen und Ängste sind überzeugend und harmonieren sehr gut mit dem kontinuierlichen Spannungsbogen, der letztlich in einem fulminanten Finale mündet. Die

einzelnen Handlungsstränge werden gut verwoben, was dem Leser kaum eine Verschnaufpause lässt und das Buch zum Page-Turner macht. Wieder eine ausgezeichnete Arbeit!


Kommentar schreiben