24881303n Der Täuscher – wie gut sind deine Daten geschützt?Ein Buch das perfekt zum momentanen Alltag passt ist „Der Täuscher“. Es handelt von einem Mörder, der sich mittels Identitätsraub vor der Exekutive versteckt und die Morde unschuldigen Menschen in die Schuhe schiebt. Wie schon bei den zu vorigen Büchern von Jeffrey Deaver sind Amelia Sachs und Lyncoln Rhyme die Protagonisten und versuchen den Täter dingfest zu machen. Die Datensammelwut staatlicher Behörden unterstützt dabei nur noch die Intention des Mörders und so ist das gut recherchierte Buch auch eine gewisse gesellschaftliche Kritik an dieser Vorgehensweise. Es entwickelt sich ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel zwischen dem Duo Sach & Rhyme und dem Serienkiller. Dabei wird die Geschichte in zwei Erzählstränge gegliedert, die eigentliche Ermittlung und Einblicke in die Psyche des Täters. Das Buch lebt natürlich auch von der Genialität eines Lincoln Rhyme, der aber immer wieder mit dem Serienkiller und dessen falschen Fährten zu kämpfen hat. Ist menschliches Verhalten durch bloße Datensätze vorhersagbar?


Eindrucksvoll wird hier eine neue Form des gläsernen Menschen beschrieben, der von den Geschicken der Oberen gelenkt wird. Wer die

richtigen Hebel zu bedienen weiß kann den Datenaustausch und abgleich geschickt lenken und damit fast alles in die Wege bringen. Der Roman ist damit auch ein Plädoyer gegen den allzu unbekümmerten Umgang mit der eigenen elektronischen Identität.


Kommentar schreiben