Ja, aber…

5
Jan 12

ja aber buch Ja, aber…Habt ihr euch schon einmal Gedanken zu eurer Sprache gemacht? Nein? Dann wird es höchste Zeit! Denn obwohl alltäglich eingesetzt, wird die Sprache von den meisten sträflich vernachlässigt. Dabei birgt sie ein ungeheures Potential und vermag unser ganzes Handeln zu bestimmen.

Die Autorin Leila Kühne de Haan hat in ihrem Buch: Ja, aber… die alltägliche Stolperfallen aufgelistet, die sich in unsere Sprache eingeschlichen haben. So handelt gleich das erste Kapitel von dem unscheinbaren, aber mächtigen Wort „aber“. Wir würden gerne dies und das tun, aber… Sofort relativieren wir und versperren uns den weg oder geben unserem Gegenüber keine klare Aussage. Anhand von praxistauglichen Beispielen verdeutlicht die Autorin ihren Standpunkt und hilft dem Verständnis des Lesers auf die Sprünge.

Das Buch ist nichts für nebenbei. Denn obwohl die Kapitel knackig und knapp gehalten sind, sollte man mit voller Konzentration ans Werk gehen. Das Gelesene ist zu wichtig, um es nur zu überfliegen und kann euch tatsächlich helfen über sich selbst, seine Sprache und vor allem die eigene Gedankenwelt zu reflektieren.

Eben ein klassischer Ratgeber, der aber nicht abgedroschen wirkt, sondern lebensnahe Hilfe bietet. Die Sprache, der sich die Autorin bemächtigt, ist im Übrigen leicht verständlich, was dem Lesegenuss entgegenkommt.


Kommentar schreiben