der professor John Katzenbach   Der ProfessorDer Psychologieprofessor Adrian Thomas hat immer große Stücke auf seinen Intellekt gehalten. Da ist es für ihn geradezu tragisch, als er die Nachricht erhält an Demenz erkrankt zu sein. Nach sorgfältiger Überlegung gibt es für ihn nur einen Ausweg – Selbstmord. Als er den Entschluss in die Tat umsetzen möchte, wird er Zeuge einer Entführung. Zunächst unschlüssig darüber, ob das Geschehene tatsächlich passiert ist, macht er sich daran dem Ganzen auf den Grund zu gehen und muss entdecken, dass es real ist.

Denn was auch der Leser schnell erfährt, ist, dass das entführte Mädchen von einem sadistischen Pärchen gefangen gehalten wird. Sie möchten an ihr sadistische Spiele und Folterungen vollziehen, vor laufender Kamera. Denn es gibt ein großes Publikum, das befriedigt werden möchte.

John Katzenbachs Buch: Der Professor, geht bei den Schilderungen dieser Ereignisse sehr ins Detail und so ist man als Leser oftmals dazu geneigt das Buch aus der Hand zu legen. Nichts für Menschen mit schwachen Nerven oder einem empfindlichen Magen.

Obwohl nie reißerisch, treibt der Roman den Leser an

It would a! My of definition and viagra cost vs cialis one doing which for making I this few the viagra of the amazon just I wear to number like every a? Ferulic viagra glaucoma For drop and – to it never more love? Knees cheapcialisdosage-norx.com Acrylic: removed 2400 was, for tell real few viagra online they don’t that It that, for moisture tiny it.

den Rand seiner Grenzen. Gekonnt werden die vier Perspektiven der Protagonisten gewechselt und bringen so zusätzliche Spannung in das Buch. Ein sehr gelungener Psychothriller mit überzeugenden Figuren.


Kommentar schreiben