Mord auf Raten Mord auf RatenEs ist mal wieder Zeit für einen Krimi. Ihr habt sicher schon festgestellt, dass mich dieses Genre ganz besonders fasziniert. Andreas Franz hat mit seinem zweiten Band, Mord auf Raten, erneut Peter Brandt als Ermittler ins Boot geholt und einen spannenden Fall um den toten

Dr. Jürgen Kaufung konzipiert.

Der junge Arzt war allseits beliebt, vor allem bei den Frauen, weshalb zunächst kein Motiv ersichtlich ist. Als der Kommissar dann seinen besten Freund und Galeriebesitzer Klaus Wedel ins Visier nimmt, stirbt auch diese Spur im wahrsten Sinne des Wortes, nämlich mit dessen Tod. Doch worin besteht der Zusammenhang der beiden Morde?

Franz versteht es mit dem Buch einen sehr realistischen Krimi zu schreiben. Nachdem man durch das TV nur noch CSI-ähnliche Mordaufklärungen gewöhnt ist, wird hier der Schwerpunkt auf Dialoge gesetzt. Es führt nicht eine Spur zur nächsten. Stattdessen laufen die Ermittlungen auch gerne mal ins Leere und müssen mühsam wieder aufgenommen werden.

Neben dem Hauptkommissar kommt noch seine Partnerin und gleichzeitig Gerichtsmedizinerin Andrea Sievers häufig vor. Sie ist es auch, die einen entscheidenden Hinweis liefert. Weitere Akteure werden immer wieder in die Handlung eingeflochten, spielen aber keine allzu große Rolle.

Ein solides Hörbuch, mit einer großen atmosphärischen Dichte und realistischer Handlung.


Kommentar schreiben